Entsteht in MOOCs Content, der in Schulen nutzbar ist?

Im Rahmen eines Workshops, den ich zusammen mit Christian Freisleben-Teutscher und David Röther auf Anregung von Monika König auf der eDidaktik Tagung in Linz geben werden, hat Christian die Frage angeregt, welchen Nutzen MOOCs für das schulische Lernen haben und ob dort Content entsteht, der für Schulen nutzbar ist. Mir auf diese Anregung hin, darüber Gedanken machen, erschienen mir folgende Aspekte sinnvoll:

  1. MOOCs sind zum einen eine wertvolle Bildungsressource für Lehrerfortbildungen. So haben beispielsweise an unseren Offenen Online Kursen OPCO11 und OPCO12 sowie auch am COER zum offenen Content, vor allem aber am Online Kurs „Gute Apps – böse APPs, sicher viele LehrerInnen teilgenommen. Unseren online Kurs „Web2.0 Tool in Lehre und Unterricht“ hatten wir geradezu auf Lehrpersonen zugeschnitten, um die abzuholen, die noch nicht so firm mit den Tools sind. Wobei sich dann zeigte, dass die meisten schon Vorerfahrungen mit den diversen Tools hatten und vielleicht eher Anregungen zur Nutzung im Unterricht, in der online Bildungswelt oder einfach vertiefende Handlingkenntnisse suchten.
    Bild8_Vorkenntnisse

    Was jedoch aufgegangen war in diesem Kurs war der Plan, vor allem Lehrerinnen und Lehrer für den Kurs zu interessieren, der im Sommer 2014 kostenfrei im Netz stattfand (für Informationen zur Auswertung des Kurses s. den Vortrag in Linz auf der eDidaktik Tagung am 24.10.2014)

    Bild9_Profession_kurz

  2. Zugleich entsteht viel Content durch und aus MOOCs heraus, den man für Fortbildungen nutzen kann. Zum einen nutze ich beispielsweise weiterhin die aufgezeichneten Vorträge der Webinare aus dem Web 2.0 Kurs für Lehrerfortbildungen, Beratungen und als Ergänzung für andere Kursangebote (ebenso nutzen wir dafür aber auch Vorträge aus Vorlesungsaufzeichnungen z.B. der Ringvorlesung „Kinder und Jugendliche im Web 2.0: Neue Medien und Soziale Netzwerke“
    ringvorlesung
  3. Die Fragen, die man sich im Kontext von MOOCs und Schule ebenfalls stellen kann, sind:
    • Entsteht schülergerechter Content in und aus MOOCs?
    • Können Schülerinnen und Schüler selbst an MOOCs teilnehmen?
    • Lässt sich Content aus MOOCs im Unterricht oder begleitend zum Unterricht einsetzen?

    Die Nutzung von Content aus MOOCs hängt sicherlich zum einen von dem Zugang und der Medienkompetenz der Lehrerinnen und Lehrer ab, ob sie Schüler-gerechten und für den Unterricht passenden Content im Netz auch in MOOCs finden. Dazu gehören auch Kenntnisse über Nutzungsrechte wie z.B. die CC Lizenzen. Um Schülerinnen und Schüler eigenständig an MOOCs teilnehmen zu lassen, bedarf es a) sicher den Inhalten, die entsprechend der Vorkenntnisse sein müssen (was der Fall sein wird z.B. in Mathematik-MOOCs und „Einführung in die Programmierung“ usw., da sich diese meist an ein breites Publikum richten), wird aber auch von der Selbstorganisationskompetenz der Schülerinnen und Schüler abhängen, da MOOCs den Teilnehmenden ein gewisses Maß an Durchhaltevermögen im Online Lernen abverlangen. s. zu diesen Überlegungen auch den Beitrag zu „MOOCiS – Massive Open Online Course in School“ von Kartin Jäger und die Examensarbeit von T. Berndt zur Umsetzung eines MOOCs zum Thema ´Bildung für nachhaltige Entwicklung`zum Einsatzes im Biologieunterricht

Jenseits vieler offener Fragen wie z.B. Anerkennung und Finanzierung sind MOOCs sicherlich wertvolle Bildungsressourcen für die Lehrerfortbildung, für das eigenständige Lernen der Schülerinnen und Schüler, wenn es zu den Vorkenntnissen passt und sie das Duchhaltevermögen für die Teilnahme haben und liefern letztendlich zusätzliche digitale Contentressourcen für den Unterrichtseinsatz, wenn sie gut ausgewählt und gezielt eingesetzt werden.

Advertisements

4 Gedanken zu „Entsteht in MOOCs Content, der in Schulen nutzbar ist?

  1. Pingback: Linkliste | E-Learning Projekt

  2. Pingback: Entsteht in MOOCs Content, der in Schulen nutz...

  3. Pingback: MOOCs aktiv in Unterricht & Lehre nutzen | Blended & flipped teaching / E-Learning

  4. Hallo, ich denke die obigen drei Fragen lassen sich alle mit ja beantworten. Ich selbst schon einen Mooc begleitet und an Moocs teilgenommen (von der Universität Hildesheim). Der Mooc „Datenschutz bei FB & Co.“, bei war definitiv auf Schüler zugeschnitten, jedoch stimme ich zu, dass Schüler dabei eine gewisse Begleitung seitens des Lehrers benötigen. Allerdings sind Medien und eLearning in den Schulen häufig immer noch nicht angekommen. Leher sollten sich da definitiv weiterbilden. Der Mooc „Digitales Lernen in der Grundschule“ der im Januar stattfindet ist auf Leher zugeschnitten. Dieser wird wieder von der Universität Hildesheim durchgeführt: Hier http://www.lernstellen.de/mooc-der-universitaet-hildesheim-geht-in-die-dritte-runde/ gibts weitere Infos zum Lehrer-Mooc.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s