Fundstücke: Ein paar neue Blog- und Pressebeiträge zu MOOCs

Bombardieri, Marcella : Harvard goes all in for online courses. The stress is on production values, props, and, yes, scholarship. In: The Bostin Globe, 18.5.2014

Christensen, Clayton M. & Weise, Michelle R.: MOOCs’ disruption is only beginning. In: The Boston Globe, 9.5.2014

Christensen, Gayle; Alcorn, Brandon; Emanuel, Ezekiel (2014): MOOCs Won’t Replace Business Schools — They’ll Diversify Them. Harvard Business Review, 3.6.2014

Höfer, M.L.: Corporate MOOC bei Telekom, im Rahmen des Innovationsmanagements. In: Streifzüge (Blog), 2.6.2014.

Knowledge Wharton interviewt Ezekiel J. Emanuel zu einer Studie, ob MOOCs die traditionellen Hochschulen bedrohen: Do MOOCs Upend Traditional Business Education?, 3.6.2014

Overton, Laura: In-Focus: Lessons from MOOCs for Corporate learning. In: Towards Maturity, 12.5.2014.

MacGregor, Karen: MOOC providers versus sceptics at ‚Going Global‘. In: University World News, 2.5.2014

Moehrle, Christina Wie sollen sich MOOC finanzieren?. In: CFO World, 28.5.2014.

Schmid, Ulrich: MOOCs in der beruflichen Weiterbildung. In: SchmidUniversity (Blog), 28.5.2014

Weidner, Ingrid: MOOCs – die neue Art des Lernens. In Computerwoche, 12.5.2014

Advertisements

Kritische Stimmen zu MOOCs in der Presse

Kritisch äußert sich Ralf Lankau, Professor für Mediengestaltung und Medientheorie an der Hochschule Offenburg, in dem Beitrag „Ohne Dozenten geht es nicht“ in der ZEIT vom 20.1.2014 zu MOOCs und kritisiert die unbetreute Bereitstellung von Vorlesungsvideos im Netz, was dann als MOOCs angepriesen wird. Er reagiert damit auch auf die von Jörg Dräger und CHE-Consult vorgestellten „10 Thesen zur Digitalisierung von Hochschullehre“, die an dieser Stelle schon verlinkt wurden (s. dazu auch den Beitrag in der ZEIT online von Jörg Dräger „Maßgeschneiderte Vorlesungen für alle“ vom 5.12.13)

Auch Sebastian Thrun kritisiert die noch mangelnde Qualität vieler MOOCs mit dem Beitrag „MOOCs sind bisher nicht gut genug“, der am 15.1.14 in der ZEIT und Tagesspiele erschienen sind.

Dass die aktuellen MOOC-Aktivitäten ganz klar erst mal ein Experiment für die Universität ist, gibt Bernd Huber, Präsident der LMU, in einem Interview auf Heise.de vom 23.1.14 ganz offen zu und beschreibt die Stategie der LMU, die als eine der ersten Universitäten eine Kooperation mit einem amerikanischen MOOC-Portal (Coursera) einging.

Digitale Vorlesungshäppchen revolutionieren die Bildung – ZEIT Online 6.6.13 und Hamburger Abendblatt 1.6.13

Am 6.6.13 berichtet die ZEIT online unter dem Titel Digitale „Vorlesungshäppchen revolutionieren die Bildung“ mal wieder über (x)MOOCs, zeigt aktuelle Trends auf und gibt einen Ausblick auf die aktuelle Entwicklung von Geschäftsmodellen. Dabei wird Klöpper (Iversity) mit recht radikalen Aussagen zitert: „Es ist doch eine enorme Verschwendung von Ressourcen, wenn bundesweit jedes Semester Dutzende Einführungsvorlesungen in die Statistik angeboten werden“„da würde es doch reichen, eine gute für alle zu produzieren.“ und „Das ist vielleicht der Anfang vom Ende der reinen Wissensvermittlung an den Universitäten“. Eine kritische Betrachtung der Entwicklung fehlt leider in dem Beitrag. Interessant ist er trotzdem im Hinblick auf die Entwicklung und Interessen der Telekom, im Verbund mit den führenden technischen Universitäten, den TU9, eine Kooperation im Bereich Ingenieurwissenschaften aufzubauen.

ZEIT_online_060613

Link: zum Artikel

Auch das Hamburger Abendblatt berichtet unter dem Titel Kostenloses Online-Studium für alle am 1.6.2013 über die Ausschreibung des Stifterverbandes.
HamburgeAbendblatt

Link: zum Artikel

“MOOCs & Co. – Wie sieht die Hochschule der Zukunft aus?” – Pressemitteilung der AG der Hochschulkanzler

Die Arbeitsgemeinschaft der Kanzlerinnen und Kanzler der Fachhochschulen Deutschlands taf sich unter dem Motto „MOOCs & Co. – Wie sieht die Hochschule der Zukunft aus?“ am 6./7.5.13 an der Universität Luxemburg zu ihrer jährlichen Kanzlertagung und befasste sich mit der Frage, welche Auswirkungen die aktuell diskutierten neue Lehr- und Lernformen auf die Hochschulstruktur haben. Das Fazit der Veranstaltung, zu der Prof. Dr. Rolf Schulmeister, Vertr.-Prof. Dr. Sandra Hohues, Dr. Volker Zimmermann, Dr. Klaus Himpsl‐Gutermann, Claudia Bremer und andere als Referenten Beiträge beisteuerten, fasst der Veranstalter mit einer Presseerklärung unter dem Titel: „Online-Bildungsanbieter ersetzen die klassische Hochschule nicht“ zusammen.

Aus der Pressemitteilung vom 16.5.2013: Weiterlesen

Hasso-Plattner-Institut veröffentlicht Umfrageergebnisse zur Nutzung seiner MOOCs

Quelle: IDW Nachrichten

Laut dem Hasso-Plattner-Institut haben sich 22.000 Personen aus 114 Ländern der Welt eingeschrieben und nehmen an den kostenlosen Online-Kursen zur Informationstechnologie teil, die das Hasso-Plattner-Institut (HPI) seit September 2012 jedermann anbietet. An der ersten Umfrage beteiligten sich gut 1.000 Nutzer von openHPI beteiligten.

Motivation zur Teilnahme
84 Prozent der Befragten hatten demnach ein generelles Interesse an Informationstechnologie und für 55 Prozent die Weiterbildungsmöglichkeit für den Beruf der ausschlaggebende Grund zur Teilnahme. 34 Prozent lockte die Aussicht, ein Zertifikat zu erlangen.

Struktur der Teilnehmer
„Je nach Kursinhalt und Sprache ist die Struktur der Teilnehmer unterschiedlich“, berichtete Meinel. In seinem Kurs über die Grundlagen der Internet-Technologie waren die Altersgruppen zwischen 20 und 30 Jahren mit 28 Prozent sowie zwischen 30 bis 40 Jahren mit 25 Prozent am stärksten vertreten. Weiterlesen

MOOCs in der deutschen Printpresse angekommen

Deutsche Zeitungen, Print wie Online Ausgaben, bringen durch die MOOCs und den Trend zu Vorlesungsaufzeichnungen an Hochschulen in den letzten Monaten Beiträge in grössere Dichte als in den Jahren zuvor – das Thema scheint auch in den traditionellen (Print)Medien der grösseren Pressehäuser angekommen zu sein.

So berichtete der Spiegel in der Printausgabe vom 14.1.2013 unter dem Titel „Der virtuelle Hörsaal“ über die kostenfreien Kurse der amerikanischen Universitäten wie auch über die Vorlesungsaufzeichnungen und online Kurse deutscher Unis.

Auch die Stuttgarter Zeitung folgt dem Trend und berichtete heute am 23.1.2013 unter dem Titel „Profs folgen Studis ins Web 2.0“ über den Trends deutscher Hochschulen, Vorlesungen aufzuzeichnen und diese in Netz zu stellen.
Weiterlesen