Unterschiede von c und x MOOCs: Anzahl der Tools?

Kommen bei cMOOCs im Vergleich zu xMOOCs eine größere Anzahl an Tools (Medien) zum Einsatz, weil jeder Teilnehmer selbst entscheidet über welches Medium (Twitter, facebook, G+, XING, Blog, delicious, etherpad …) er sich beteiligen/vernetzen möchte. Sind xMOOCs dagegen meist recht starr (geführt) und kommen häufig mit einer Anzahl an Medien <6 aus?

Nicht alle Aktivitäten der Teilnehmenden in den xMOOCs werden von den Veranstalter auf einer Hauptseite sichtbar gemacht bzw. von den Veranstaltern überhaupt gesehen oder im Blick behalten. D.h. es kann gut sein, dass in xMOOCS durchaus mehr als sechs Tools zum Einsatz kommen, dies nur einfach nicht mehr miteinander vernetzt und überschaubar gemacht wird. Das heisst der Unterschied liegt eher darin, dass in cMOOCs die Veranstalter und auch die Teilnehmenden oftals mehr Anstrengungen unternehmen, das Gesamtgeschehen vernetzt zu halten.

Auch in xMOOcs können die Teilnehmen in einem sozialen Netzwerk, mit Hilfe irgendeines Tools Gruppen bilden (analog zu dem Setting, wenn sich Fernstudiumsstudierende irgendwo in einer Stadt im Cafe treffen, aber dies eben im Netz) und im Unterschied zu den cMOOCs wird das durch die Veranstalter wie auch die Kursteilnehmenden weniger auf den Hauptkurs rückbezogen im Sinne von „sichtbar“ gemacht.

So ist z.B. der Twitterkanal #openHPI des Informatik MOOCs des HassoPlattner Instituts (openHPI) so gut wie leer und wir #MMC13ler haben dort mit die meisten Spuren hinterlassen, als wir uns in der Twitterdebatte auf diesen MOOC bezogen. s. https://twitter.com/search?q=%23openhpi . Aber ob sich in den amerikanischen xMOOCs nicht doch viele Gruppen in irgendwelchen sozialen Netzwerken wie Facebook gebildet haben, müsste man ggf. nochmals recherieren.

Gerade zu grossen Uni-(Präsenz)Vorlesungen legen sich bei uns Studierende Gruppen an, könnte in den noch grösseren und zum Teil weltweiten xMOOCs auch so sein. da verschiedene regionen unterschiedliche soziale Netzwerke bevorzugen und Lernende vielleicht dort nach peers suchen und Gruppen anlegen, wäre ich mit solchen Aussagen wie >6 Tools usw. eher vorsichtig…ganz ehrlich: ich weiss es nicht und würde es persönlich als Kriterium nicht heranziehen.

Ich würde eher das Phänomen, dass in cMOOCs diese Aktivitäten und Tools stärker in das Gesamtkursgeschehen einbezogen werden und sich die Veranstalter (zumindest im OPCO11 und OPCO12 und auch hier im MMC13) Mühe geben, dies auf dem Hauptort des Kurses (WIki, Blog oder in was immer der realisiert wurde) sichtbar zu machen d.h. zu verlinken (auch Twitter scheint hierzu ein ideales Medium zu sein, das zeigte z.B. auch die Evaluation von OPCO11, wie wichtig Twitter ist, um auf all diese Orte aufmerksam zu machen. ich fänd daher in diesem MOOC eine Rubrik gut, wo wir uns mal die Rolle und den beitrag des einzelnen Tools anschauen bzw. jenseits von den konkreten Tools: welche Funktionalitäten braucht es wie z.B. einen Ort, ein Medium der Konsolidierung usw.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s